Ein dichtes Geflecht von Weichen, Rangier- und Abstellgleisen breitet sich um das Zentrum des Bahnbetriebswerkes aus: Den Ringlokschuppen, aus dessen Tore 7 bis 14 sternförmig Gleise auf die nach Reparatur wieder funktionierende Drehscheibe zulaufen.

Die heutige "Loft-Lounge" ist ursprünglich die Kraftwerkhalle, die das gesamte Bahnbetriebswerk mit Energie versorgte. Wegen Umstrukturierungen wurde die Energieversorgung später zentralisiert und die Kraftwerkhalle nicht mehr benötigt. Das frei gewordene Gebäude konnte fortan zunächst als Schreinerei und später als Werkstatt genutzt werden. 

Gleich neben den Gleisen gelegen, findet sich der Biergarten. Liebevoll gestaltet mit großen Sonnenschirmen, gemütlichen Möbeln, einem schönen Naturstein-Brunnen in der Mitte und einer bunten Beleuchtung eignet sich der Biergarten für Vorhaben jeglicher Art. Diese kleine grüne Oase, direkt am hauseigenen Bahnsteig gelegen, bietet Sitzplätze für mind. 100 Personen.

Zur Bauzeit 1912/1913 war das Bahnbetriebswerk eines von vielen in Deutschland. 1995 wurde es unter Denkmalschutz gestellt und seit 2004 mit großem Aufwand instand gesetzt. Heute ist es mit ca. 38.000 m2 eines der größten technischen Denkmäler in Rheinland-Pfalz. Ein lebendiger Zeuge einstiger Eisenbahnkultur: Denkmal, Lokwerkstatt und modernes Kulturzentrum zugleich.